Der Kartenvorverkauf für das Mozart-Requiem beginnt am Montag, den 21. Oktober

Karten für das Konzert am 17.11. sind an folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich:
  • im evangelischen Gemeindebüro in Porz-Mitte,
  • bei der Parfümerie Scholz in Porz-Mitte,
  • bei Hein Lotto-Toto in Ensen,
  • in der Wahner Bücherstube,
  • in der Marien-Apotheke in Eil,
  • in der Marien-Apotheke in Zündorf,
  • im Urbacher PresseShop und
  • in der Elephanten-Apotheke in Niederkassel.
Ferner sind Karten über die Chormitglieder, über unser Kartentelefon 02203-12433 und
online über www.ticket-regional.de (Suchbegriff: Markuskirche Porz) erhältlich.
 
Spätestens durch den Film „Amadeus“ im Jahre 1984 wurde das Requiem zu einem der populärsten Werke der klassischen Musik.

Das Requiem in d-moll, KV 626, ist Mozarts letzte Komposition, über der er ja bekanntlich verstarb. Nur etwa zwei Drittel des Werkes stammen daher von Mozart, vollendet wurde es von seinem Schüler Franz Xaver Süßmayr.

Viele, auch in jüngster Zeit, haben sich versucht an einer Ergänzung und „Vollendung“ des Werkes – mit mehr oder weniger Erfolg. Und vielleicht sind es eben diese besonderen Rahmenbedingungen, die dem Requiem eine besondere „Aura“ geben. 

Dem Requiem von Mozart wird ein Requiem von Helmut Barbe gegenübergestellt.

Barbe, Jahrgang 1927, lebt in Berlin und war spätestens seit den 50-er Jahren einer der bedeutendsten Kirchenmusiker in Ost-Deutschland. 1972 wurde er Landeskirchenmusikdirektor der Evang. Kirche in Berlin-Brandenburg, ab 1975 hatte er eine Professur für Musiktheorie an der Hochschule der Künste in Ost-Berlin inne. In einer solistisch-kammermusikalischen Intrumentalbesetzung werden dem üblicherweise lateinischen Requiemtext deutschsprachige Verse aus dem Psalm 126 und aus der Offenbarung gegenübergestellt, vorgetragen vom Solosopran. Das dreiteilige Werk endet mit einem Antiphon aus dem 8. Jahrhundert mit dem Titel "In Paradisum". Eine sehr eindrückliche Komposition in gemäßigt moderner Tonsprache und eine reizvolle Gegenüberstellung zu Mozarts Werk.
 
Es singt die Porzer Kantorei, begleitet vom Sinfonieorchester der Markuskirche unter der Leitung von Thomas Wegst

Als Solisten wirken mit:
Aisha Tümmler, Sopran, Claudia Darius, Alt, Fabian Strotmann, Tenor und Lucas Singer, Bass.
 
 
von links: Aisha Tümmler (Foto von Klaudia Taday), Claudia Darius, Fabian Strotmann (Foto von Julia Stötzel), Lucas Singer (Foto von Matthias Baus)
 
 
Der Eintritt beträgt 18 €, ermäßigt 12 € an der Abendkasse und an den Vorverkaufsstellen.
Die Abendkasse öffnet eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn. 
 

Sichern Sie sich einfach Ihre Eintrittskarten zu unseren Veranstaltungen über das Internet und drucken Sie diese selbst aus.

>> zum Ticketkauf über TicketRegional <<

Eintrittspreise über TicketRegional: 19,- €, ermäßigt 13,- €
 

 

 
 
 
 
 
 
Joomla templates by a4joomla